Fahrstunden und Prüfung mit eigenem Motorrad

von | Nov 16, 2017 | Motorrad

Wenn du über ein eigenes Motorrad verfügst, kannst du es eventuell für die Fahrausbildung und Prüfung benutzen. Das hat den Vorteil, dass

  • du dich gleich an dein Motorrad gewöhnst
  • du Geld sparst (der Preis / Fahrstunde reduziert sich um 10€)

Dafür benötigen wir von deiner Fahrzeugversicherung eine schriftliche Einverständniserklärung, dass du dein Motorrad für diesen Zweck einsetzen darfst.

Außerdem muss dein Motorrad für die jeweilige Fahrerlaubnisklasse bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

 

Für Klasse A

Krafträder ohne Beiwagen der Klasse A

  • Motorleistung mindestens 50 kW und
  • Hubraum mindestens 600 ccm, wobei eine Unterschreitung des Mindesthubraums um 5 ccm zulässig ist,
  • Leermasse von mindestens 180 kg, wobei eine Unterschreitung um 5 kg zulässig ist,
  • mit Elektromotor Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,25 kW/kg.

 

Für Klasse A2

Krafträder ohne Beiwagen

  • Motorleistung mindestens 20 kW, jedoch nicht mehr als 35 kW,
  • Verhältnis Leistung/Leermasse von nicht mehr als 0,2 kW/kg,
  • mit Verbrennungsmotor Hubraum mindestens 400 ccm, wobei eine Unterschreitung des Mindesthubraums um 5 ccm zulässig ist und
  • mit Elektromotor: Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,15 kW/kg.

Für Klasse A1

Krafträder der Klasse A1 ohne Beiwagen

  • Motorleistung bis zu 11 kW,
  • Verhältnis von Leistung zu Leermasse von nicht mehr als 0,1 kW/kg,
  • durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mindestens 90 km/h,
  • mit Verbrennungsmotor Hubraum mindestens 120 ccm, wobei eine Unterschreitung des Hubraums um 5 ccm zulässig ist,
  • mit Elektromotor Verhältnis Leistung/Leermasse mindestens 0,08 kW/kg.

 

 

Fahrstunden und Prüfung mit eigenem Motorrad
Beitrag bewerten